Schwitzhütten-Ausbildung 2020/2021

Organisatorisches

Schwitzhuette 3

Zeitlicher Umfang: 5 Seminarblöcke jeweils Donnerstag-Abend bis Sonntag-Nachmittag

Termine: Beginn erster Tag 18:00 Uhr; Ende 14:00 Uhr

  1.     3. - 6. September 2020
  2.     29. Oktober - 1. November 2020
  3.     28. - 31. Januar 2021
  4.     25. - 28. März 2021
  5.     24. - 27. Juni 2021 - Prüfung und Abschluss der Ausbildung

Kosten: 1000€ (bezahlbar in 3 Raten - bei Gesamt-Bezahlung im Voraus 900€)

Übernachtung: im eigenen Zelt am Ort

Ort: Hedertal 21, 33154 Salzkotten

Teilnehmer: max. 10 (mit Anmeldung)

Der Weg der Ausbildung - Lernen und Weiterentwicklung

Wir beschäftigen uns in jeder Schwitzhütten-Ausbildungsgruppe natürlich viel mit dem Ritual der Schwitzhütte: Die Jahresgruppe arbeitet zusammen an 5 Terminen (Do - So) über ein Jahr verteilt hauptsächlich draußen in der Natur und mit den Elementen...

Das Eigentliche und Wichtigste ist jedoch die Arbeit und Auseinandersetzung mit sich selbst.

Daher richtet sich dieses Angebot an jeden, der auf dem Weg der Suche und Selbstfindung ist - und dafür jede Menge Entwicklungsimpulse, eine Gruppe Gleichgesinnter und einen erholsam schönen Ort braucht - und der natürlich auch gerne draußen in der Natur ist und frische Luft, Essen und Wachen am Feuer und Schlafen im Zelt mag.

Struktur der Ausbildung - 3 Stufen (je Stufe 1 Jahresgruppe)

Die persönliche Ausbildung im Rahmen der angebotenen Schwitzhüttenausbildung gliedert sich in drei Stufen:

1. Die "Grundausbildung". Hier lernen wir das Ritual kennen, die vier Elemente, die Arbeit in der Gruppe, die persönlichen Fähigkeiten aber auch die Grenzen und Schwierigkeiten. Ziel ist das Erlernen der "Technik" und die Fähigkeit, eine Schwitzhütte (oder eine ähnliche rituelle Arbeit) vorzubereiten und anzuleiten.

2. Die "Mittelstufe": persönliche Reifung. Hier arbeiten wir sehr viel persönlicher, auf die eigenen Bedürfnisse, Vorstellungen und Wünsche abgestimmt. Die Erfahrungen und Fähigkeiten aus der Grundstufe werden gefestigt, weiterentwickelt und an die Neuen der Grundstufe weitergegeben und mit ihnen gemeinsam weiter erforscht und erlernt. Jeder findet seine eigenen persönlichen Ziele, die mit dem Lehrer vereinbart und reflektiert werden. Ziel ist die persönliche Reifung und Weiterentwicklung.

3. Die "Oberstufe": Kreativität und Lehren. Wer auf dem Weg durch die Mittelstufe zu einer gewissen persönlichen Reife gelangt ist (das werden wir gemeinsam herausfinden), dem öffnet sich eine neue Welt: Die Welt der Kreativität und der Weitergabe von Wissen. Wir erschaffen das Ritual für uns immer wieder neu, finden eigene und neue Wege, Gebete, Lieder und Formen der Präsentation und Weitergabe unserer Erfahrungen und des Wissens. Ziel ist ein kreativer Schaffensprozess - dessen Zentrum wir selbst sind.

Die Stufen bauen aufeinander auf. Voraussetzung für eine neue Stufe ist der vollständige Durchlauf der vorigen und das Absolvieren der Prüfung am Endeder Ausbildungsgruppe. Jederzeit kann an einer neuen Gruppe teilgenommen werden.

Die Ausbildungsgruppe II 2020/2021 findet statt, wenn sich genügend Interessenten finden: aus der letzten Grundstufe (nach ihrer Abschlussprüfung - das ist dann die neue Mittelstufe) und neu Dazugekommene für die Grundausbildung. Die Gruppe kann also eine gemischte Gruppe (Grundausbildung und Mittelstufe) sein von mind. 5 Personen und max. 10 Personen.

Bei Interesse an der Ausbildung melde dich bei uns. Dieses Angebot kann gerne an Interessierte weitergegeben werden.

Allgemein

Ritual in Gemeinschaft. Schwitzhütte als Reinigungs- und Erdungszeremonie. Innere Einkehr und Ruhepunkt. Schwitzhütte als Begegnungsort. Inspiration und Gebet.

Die Schwitzhütte ist ein uraltes Ritual der Menschheit. Wir finden zusammen in einer kleinen Gemeinschaft. Wir legen alles ab und setzen uns den urigen Kräften der Natur aus: Erde, Wasser, Feuer, Luft. Nackt und unverstellt gehen wir gemeinsam in die Hütte. Wir singen und wir beten. Wir schwitzen und wir ruhen. Wir werden still und demütig. Wir schweigen und wir empfangen. Wir erfahren die Schwitzhütte als einen Ort der Reinigung und Einkehr, der Begegnung und des Gebetes, der Inspiration und der Vision.

Wir wollen lernen, diesem Ritual zu dienen und es mit anderen Menschen zu teilen. Wir wollen lernen, ein Schwitzhüttenritual vorzubereiten, anzubieten und zu leiten.

WE 1 - Erde

Schwitzhütte und Platz

Der Ritual-Platz. Ausrichtung und Aufteilung. Bau der Schwitzhütte – Struktur. Eindecken und Gestalten der Hütte. Feuerstelle. Sitzkreis. Organisatorisches.

Wir suchen einen Ritualort. Wir gestalten und bereiten den Platz vor. Wir bauen eine Hütte – aus Materialien der Natur. Wir decken die Hütte ein und machen sie dicht und bereit für das Ritual. Wir bereiten eine Feuerstelle und das Feuer. Wir schaffen einen Platz zum Sitzen und Dasein. Wir sind vorbereitet für das Ritual.

WE 2 - Wasser

Ritual und Material

Ritual-Ablauf. Steine, Holz und Wasser. Werkzeuge und Kräuter. Räucherwerk und Räuchern. Rassel und Trommel. Aufgießen und Schwitzen. Singen und Beten. Kontinuität und der innere Fluss.

Wir lernen den Ablauf des Rituals. Wir bereiten Holz und Steine vor. Wir achten auf gutes Wasser. Wir finden die passenden Werkzeuge und die richtigen Kräuter. Wir machen Räucherwerk und räuchern uns und den Platz. Wir lernen Rasseln und Trommeln. Wir gießen Wasser auf und wir genießen das Schwitzen. Wir lernen und erfinden Lieder und Gebete. Wir beobachten den inneren Fluss und üben uns in Ausdauer und Kontinuität.

WE 3 - Feuer

Innere Kraft und Feuer

Innere Ausrichtung und Kraft. Anleitung und Führung der Gruppe. Vertrauen und innere Führung. Feuer machen. Steine glühen lassen. Wärme und Energie für die Hütte. Intensität und das rechte Maß. Unruhe und Aufregung. Unerwartete Situationen und Erdung.

Wir lernen, uns mit unserer Kraft zu verbinden. Wir lernen, mit unserer inneren Kraft zu führen. Wir üben uns im Vertrauen. Wir machen Feuer – wir lernen, mit der gewaltigen Kraft des Feuers umzugehen. Wir erfahren Intensität, unsere Grenzen, und wir üben, das rechte Maß zu finden. Wir stellen uns unerwarteten Situationen und üben, Ruhe und Sammlung zu bewahren.

WE 4 - Luft

Vision und Inspiration

Berufung und Anliegen. Anrufen der Kräfte. Qualitäten und Bilder. Ritual-Runden. Gebete. Sprechen. Singen. Zuhören und Wirken. Opfern. Einladen und Werbung.

Wir suchen und bestimmen unsere Berufung und unser Anliegen. Wir lernen das Anrufen und Einladen der Kräfte. Wir verbinden uns mit Qualitäten und finden innere Bilder. Wir lernen etwas über die verschiedenen Runden des Rituals. Wir üben das Beten, das Sprechen, das Singen. Wir üben die Kunst des Zuhörens. Wir beginnen, über das Wirken nachzudenken. Wir lernen zu opfern. Wir sprechen und beraten uns über das Einladen und Werben.

WE 5 - Stille

Abschluss und Prüfung

Einsammeln und Zusammenführen. Gemeinschaft. Alleinsein und Sammlung. Führen und Lassen. Leiten einer Hütte. Aufräumen und Platzpflege.

Das Abschluss-Wochenende – Zeit der Prüfung. Wir schließen einen großen Bogen vom Anfang zum Ende. Wir erfahren und bedanken uns für die Gemeinschaft der Lernenden. Wir erfahren und vertiefen unsere Ruhe und Kraft im Alleinsein und in der Sammlung. Wir erlernen das Führen durch Lassen. Wir leiten eigenständig eine Schwitzhütte bzw. einen Teil des Rituals. Wir widmen uns dem Aufräumen -im Außen wie im Innen- und der Pflege des Platzes. Wir beenden die Ausbildung und verabschieden uns aus dem Kreis der Lernenden.

 

WE PR - Praxis

Praxiswochenende (NUR BEI BEDARF UND NACH ABSPRACHE)

Üben und anwenden. Ausprobieren und fragen. Austauschen und zusammensein.

Das Praxis-Wochenende – Zeit zum Ausprobieren und Ausruhen. Jeder hat viel Raum und Gelegenheit, das Erlernte zu üben, zu festigen, Unklarheiten und Unsicherheiten anzusprechen, von den anderen zu lernen, sich inspirieren zu lassen und einfach die Zeit des Zusammenseins in der gewachsenen Gemeinschaft zu genießen und Kraft zu sammeln für die Herausforderungen des Alltags.

 

Zum Angebot Schwitzhütte...

Drucken E-Mail